Wer ist der Ranggel-Champion?

In unsrem Garten haben wir eine große freie, grüne Fläche, auf der die Kinder liebend gerne Fangen und andere Laufspiele spielen. Doch als einige Kinder immer wieder begannen ihre Kräfte zu messen, mussten wir einen angemessenen Rahmen dafür schaffen.

Also haben wir einen Ranggelplatz errichtet. Durch ein mit weißer Schnur abgetrenntes Viereck wurde der Ranggelbereich sichtbar und es wurden 4 einfache Regeln aufgestellt:

  • Wir müssen auf Start und Stopp Signale achten.
  • Wir dürfen einander nicht wehtun.
  • Wir müssen immer Spaß dabei haben.
  • Jeder muss die Regeln einhalten. Sonst wird Stopp gerufen.

Diese wurden in allen 7 Gruppen des Hauses eingeführt, damit jeder mitmachen konnte.
Zunächst hatten wir angenommen, dass sich vor allem ältere und sehr aktive Kinder dafür begeistern würden. Jedoch zeigten sehr schnell auch junge und schüchterne Kinder Interesse. Nicht nur Buben, sondern auch viele Mädchen freuten sich schon in der Früh aufs Ranggeln im Garten.

Denn es ist eine besondere Erfahrung, die eigene Kraft zu testen und über sich selbst hinaus zu wachsen. Außerdem entwickeln die Kinder ein gutes Körpergefühl, wenn sie versuchen ihre Kraft so zu dosieren, dass sie auch mehrere „Kämpfe“ am Stück gewinnen können. Zusätzlich müssen sie natürlich auch eine Strategie entwickeln, damit auch körperlich überlegene Gegner besiegt werden können.