"Was können wir selber tun, um die Strahlenbelastung zu mindern?" - Interview mit Dr. Gerd Oberfeld

Spannende Themen, die uns alle betreffen und auch von den Gesunden Kindergärten aufgegriffen werden, haben uns veranlasst Dr. Gerd Oberfeld, Umweltmediziner des Landes Salzburg (Landessanitätsdirektion), einzuladen und um einen Expertentipp zu bitten. Dabei hat er im Interview zwei der häufigsten, spannenden Fragen aus den Kindergärten beantwortet:

 

Maud Bukovics: "Was sagen Sie zur Verwendung von Tablets im Kindergarten?"

Dr. Gerd Oberfeld: "Ein Tablet ist nichts anderes als ein größeres Handy oder ein kleiner Computer. Angeschlossen und geladen werden die Geräte meist über einen USB-Anschluss. Zugang zum Internet bekommen sie über eine SIM-Karte oder W-Lan. Daher meine Tipps:

  • Wenn Sie ein Tablet anstecken, kaufen Sie ein Lan-Kabel und stecken das Tablet hier mittels Adapter an. Alternativ können Sie auch einen Elektriker fragen, der diese Verkabelung installiert.
  • Achten Sie während des laufenden Tablet-Betriebes auf die Einstellungen. Hier empfiehlt sich der Flugmodus. Denn: Bei allen hochfrequenten Strahlungen wie Funk, W-Lan – oder bei Schnurlos-Telefonen – ist vor allem die Zehn-Hertz-Pulsung ein Problem.
  • Als Puffer zur Ladestation selbst empfiehlt es sich, zwei dicke Mauern als Puffer einzuplanen. Ladestationen also nicht in den Gruppenräumen einrichten.

 

Maud Bukovics: "Was gilt es im Umgang mit Handys zu beachten?"

Dr. Gerd Oberfeld: "Kindergartenkinder sollten generell nicht mit dem Handy telefonieren. Für ältere Kinder und Erwachsene gilt es, Folgendes zu beachten:

  • Zeitfaktor – kurz telefonieren!
  • Intensität der Strahlung mindern – SMS-Schreiben ist besser.
  • Kopfhörer sind im Auto nicht die Lösung. Noch schlechter schneiden hier Modelle mit Bluetooth ab – etwa AirPods – da diese stark hochfrequentiert sind.
  • Apps verbinden sich laufend mit dem Internet - auch, wenn nicht telefoniert wird - und bewirken dadurch hochfrequente Strahlung. Mein Tipp: Zwischen dem Handy und dem Körper sollte ein Mindestabstand von 2,5 Zentimetern eingehalten werden. Als Modus ist die Einstellung 3G oder 4G zu bevorzugen. Details finden Sie hier in der Bedienungsanleitung.
  • Handys sollten über Nacht immer ausgeschaltet werden. Wenn das nicht möglich ist, dann eignet sich der Flugmodus bereits wesentlich besser, als der Normalbetrieb.
  • Metall reflektiert Strahlungen generell massiv. Wenn möglich sollten Sie nicht im Auto, Lift, Bus oder Zug telefonieren.

Maud Bukovics: "Vielen Dank für die wertvollen Infos!"

 

Wenn sich Kindergärten beraten lassen möchten, besteht die Möglichkeit, Biotechniker einzuladen. Infos dazu bei Maud Bukovics unter 0662/887588-48, bzw. per E-Mail an bukovics@avos.at

Hier geht's zu den Informationen des Landes Salzburg.