Waldtag - beim Jägersee

Heute war ein faszinierender Tag. Die Kinder waren schon sehr aufgeregt.

Um halb neun fuhren wir mit dem „Wander-Kraxi“ zum Jägersee. Dort warteten auf uns der Förster, Waldpädagoge und die Imkerin.

Zuerst stellten sich die Erwachsenen vor und erzählten den Kindern, was wir heute alles erleben werden.

Alle sollten einmal die Augen und den Mund schließen und erst nach Aufforderung nacheinander erzählen, was sie alles gehört haben.

Als erstes suchten wir Kupferstecher und Buchdrucker in den Rinden. Die Kinder gaben diese Käfern in ihre „Forscher-Lupen“ und beobachten sie sehr genau. Sie erkannten, dass diese Käfer sehr scharfe Zähne hatten. Damit werden die Bäume ganz schnell von der Wasserversorgung abgeschnitten und sterben.

Anschließend schauten wir uns die Käferfalle an. Im Behälter befanden sich viele Kupferstecher und Buchdrucker.

Danach durften die Kinder im Wald einen eigenen Baum einsetzen. Als alle Bäume eingesetzt waren, jausneten wir gemütlich in einer Scheune.

Anschließend zeigte uns der Förster ein paar päparierte Tiere (Hirschgeweih, Gamsbock, Marder,…), die er selber geschossen hat.

Dann gingen wir zu den Bienen. Dort zeigte uns die Imkerin einen Bienenstock mit tausenden Bienen.

Sie erzählte uns:

  • Was die Bienen fressen
  • Was sie tun
  • Wer für die Königin arbeitet
  • Wer die Königin ist
  • Wie die Bienen Honig herstellen

Als Abschluss wurde ein riesengroßer Baum gefällt. Zuerst wurde mit den Kindern besprochen, welche Materialien man benötigt und auf was man aufpassen muss. Als alle laut“ Baum fällt“gerufen hatten, gab es ein Krachen. Die Kinder sollten schätzen, wie alt dieser Baum geworden ist und unser Vorschulkind Tobias schätzte mit 96 Jahren das richtige Alter- da war sogar der Waldpädagoge begeistert !

Wir bedanken uns recht herzlich für diesen interessanten und aufregenden Tag im Wald.

KG Kleinarl