"Die Müllmonster sind los"

Müll kann man zwar nicht zur Gänze vermeiden, aber man kann lernen, ihn richtig zu trennen. Um Bewusstsein für die Müllvermeidung, wie auch Mülltrennung bei den Kindern zu schaffen, beschäftigen sich alle Gruppen individuell in Form von verschiedensten Bildungsangeboten zu diesen Themen. Gearbeitet wird zum Beispiel mit den Fragen „Wodurch entsteht Müll?“, „Wo kommt unser Müll hin?“ und „Wie können wir Müll am besten vermeiden?“

Um unnötiges Verpackungsmaterial zu vermeiden und damit die Nachhaltigkeit zu fördern, wurden alle Eltern ersucht, auf eine „praktischere“ Jausenbox mit Abteilungen umzusteigen. Diese nahmen das Angebot mit freudigem Interesse an und die von zuhause liebevoll zubereitete Jause schmeckt den Kindern sehr!

Um das Mülltrennen zu vereinfachen, gaben wir unseren Mülltonnen lustbetonte Namen wie POLDI PLASTIK, ALI ALU, GLORIA GLAS, PEPPI PAPIER, BERTA BIO und RUDI RESTMÜLL.

In einer gemeinsamen bunten Müllwoche wurde ihrer Phantasie und Kreativität beim Arbeiten, Basteln, Bauen, Turnen und Gestalten mit Recyclingmaterialien keine Grenzen gesetzt.

Auch in den Krabbelgruppen wurde das Thema „Mülltrennung“ anhand der „Olchies“, den kleinen Müllmonstern, aufgegriffen. Den Kindern wurde das Erkennen und Trennen von Müll nähergebracht. Durch passende Bildungsangebote konnten die Kinder ganzheitliche Erfahrungen mit Müll sammeln.

Am Faschingsdienstag waren die hilfsbereiten und freundlichen Müllmonster in Hof unterwegs. Die passende Verkleidung wurde von jedem Kind selbst geplant und gestaltet. Der vom Kind selbstausgesuchte Name wie z.B.: Prinzessin Papier oder Ralf-Restmüll, etc. machte das Müllmonster komplett. Lieder zur Mülltrennung wurden den vielen Besuchern am Hofer Brunnenplatz dargeboten.

Den Höhepunkt unseres wertvollen Projektes bildete ein Ausflug zum Altstoffsammelhof und eine Besichtigung des Bauhofes von Hof bei Salzburg.

Die Bauhofmitarbeiter zeigten den Kindergartenkindern, wo und wie der Müll entsorgt wird. Die Kartonpresse, die vielen großen Säcke mit dem unterschiedlichen Müll und natürlich die großen Fahrzeuge des Bauhofes waren der krönende Abschluss unseres Projektes „Mülltrennung & Nachhaltigkeit“.