Auf den Hund gekommen

Therapiehund Angi

Immer wieder beobachten wir, dass Kinder beim Anblick eines Hundes in Panik geraten, oder aber im Vorübergehen plötzlich nach dem Tier greifen. Um den Kindern einen angstfreien, aber respektvollen Umgang mit den Tieren näher zu bringen, laden wir 3 Hundehalterinnen mit ihren tierischen Partnern zu uns in den Kindergarten ein (www.therapienhunde-salzburg.at). Die ausgebildeten Therapiehunde besitzen ein gutmütiges, sanftes und menschenfreundliches Wesen, sind kontaktfreudig und belastbar, und haben eine vertrauensvolle, enge Beziehung zu ihrem Halter.

In einem 40minütigen Workshop erfahren wir, wie man über den Besitzer mit einem Hund in Kontakt tritt, dem Hund ein erstes „Beschnuppern“ ermöglicht, wie und wo er gestreichelt werden möchte, welche Dinge für die Hundehaltung benötigt werden und wie man einem Hund ein Leckerli reicht. Die Kinder dürfen den Hund ein kurzes Stück an der Leine führen, und staunend dabei zusehen, wie er mit Schnauze und Pfoten geschickt Blöcke an einem Spielbrett verschiebt, um an die darunter versteckten Leckerlis zu gelangen. Mancher Vierbeiner hat sogar noch ein paar Kunststücke für uns auf Lager …

Der Kontakt zu den Tieren hat beim Menschen wissenschaftlich erwiesen positive Auswirkungen auf den körperlichen und seelischen Gesundheitszustand: soziale Kontakte, Grob- und Feinmotorik werden gefördert und nicht zuletzt vermittelt die Berührung des warmen, weichen Hundefells Ruhe und Geborgenheit.

“Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund.”

(Hildegard von Bingen)