Bewegungswerkstatt im KiBi Stuhlfelden

Gruppenfoto mit Bürgermeisterin Sonja Ottenbacher und Kindergartenleiterin Barbara Lechner.

„KiBi der Zukunft“ verankert Bewegung als wichtige Grundlage der Gesundheit schon bei den Kleinsten. Von 12. - 14. Juni herrschte im Kindergarten Stuhlfelden (dem einzigen Pinzgauer Kindergarten, der an dem AVOS-Projekt teilnimmt) deshalb drei Tage lang große Aufregung: Jeweils sieben Elternteile pro Tag absolvierten gemeinsam mit Kindern, Pädagoginnen und der Ergotherapeutin Stefanie Huber eine richtige Bewegungswerkstatt. Morgens angekommen stand zuerst ein gemeinsam gezaubertes Fitnessfrühstück am Programm, danach ging‘s los: Die Expertin hatte einen Parcours vorbereitet, der Eltern und Pädagoginnen gleichermaßen vermittelte, wie Kinder mit einfachen Mitteln und viel Fantasie zu Bewegung angeregt werden können. Als Höhepunkt gab es dann für jede Familie „Bewegung zum Mitnehmen“ in Form eines Bewegungssackerls. In dem bunt bedruckten Turnbeutel steckten für jede/n ein paar einfache Dinge, mit denen Bewegung Spaß macht und ganz nebenbei passiert: Straßenmalkreiden, ein Springseil, ein Gemeinschaftsspiel, Tücher und ein Folder mit vielen Ideen für die ganze Familie.

Möglich wurde dies im Rahmen des vom Fonds Gesundes Österreich finanzierten AVOS-Projekts „KiBi der Zukunft“, das in zehn Salzburger Kindergärten umgesetzt wird. Das Projekt dauert im Kindergarten zwei Jahre, wobei jedes Semester unter einem anderen Schwerpunkt steht. Diesmal drehte sich alles um Bewegung, die nachhaltig im Kindergartenalltag verankert werden soll und so eine wichtige Grundlage für ein gesundes Erwachsenenleben bildet.